Zusammenführen was zusammen gehört!

Mit unseren Netzwerken stellen wir Ihnen für Ihre Produktentwicklungen, Technologieverfahren oder anderen Ideen eine Plattform zur Verfügung, die Ihnen neben fachspezifischen Informationsaustausch auch Kontakte in interdisziplinäre Branchen eröffnen.

Nutzen Sie unsere Netzwerke die auch durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert werden.

Auch Netzwerke mit internationalen Partnern sind förderfähig, hier gelten andere Konditionen. Lassen Sie sich beraten!

Bundesprogramme ZIM-Netzwerkmanagement

Anträge zum ZIM Netzwerkmanagement (ZIM-KN) werden nicht zu bestimmten Stichtagen entschieden sondern monatlich.

  • Akquisition und vertragliche Einbindung weiterer geeigneter Netzwerkpartner
  • Recherchen zum Stand der Technik und zu Marken- und Schutzrechten
  • Stärken-Schwächen-Analysen der Netzwerkpartner und ihrer FuE-Potenziale
  • Analyse der Marktsituation und Möglichkeiten zur Erzeugung von Synergien
  • Koordination der konzeptionellen Entwicklungsarbeiten, Erarbeitung einer technologischen Roadmap
  • Unterstützung bei der Erarbeitung von Förderanträgen
  • Unterstützung bei der Entwicklung von Marketingkonzepten
  • Schaffung einer Netzwerkidentität durch Öffentlichkeitsarbeit
  • Erfassung der wirtschaftlichen Ergebnisse des Netzwerks
  • Konzeption für eine eigenfinanzierte Fortsetzung des Netzwerks

Netzwerke bestehen aus mindestens sechs mittelständischen Unternehmen. Weitere Partner können zusätzlich teilnehmen (z. B. Forschungseinrichtungen, Hochschulinstitute, große Unternehmen und sonstige Einrichtungen wie beispielsweise Verbände). Eine Einschränkung auf bestimmte Technologiefelder und Branchen besteht nicht.

Antragsberechtigt für die Förderung des Netzwerkmanagements ist die von den beteiligten Unternehmen beauftragte externe Netzwerkmanagementeinrichtung oder eine am Netzwerk beteiligte Forschungseinrichtung.

Bei der Förderung des Netzwerkmanagements wird die Zuwendung an die Netzwerkmanagementeinrichtung ausgereicht. Die Förderung des Netzwerkmanagements ist degressiv gestaffelt: 1. Jahr – 90%, 2. Jahr – 70%, 3. Jahr – 50 %, 4. Jahr -30 %. Die maximale Zuwendung für das Netzwerkmanagement beträgt 350.000 €, wobei auf die Phase 1 nicht mehr als 150.000 € entfallen dürfen. Der steigende Eigenanteil ist durch die beteiligten Netzwerkpartner zu finanzieren.